evlks  Kontakt  Impressum  Startseite
 Sitemap
DruckvorschauDrucken
 
Bitte beachten! – Neue Kontaktdaten ab 1.8.2016
Telefon: 0351 8124-340
Fax: 0351 8124-341
E-Mail: gawis@gaw-sachsen.de
Leitprojekte 2017
Erweiterung des Gymnasiums Großdeuben (Sachsen).
mehr...
Tag der Diaspora 2017
Mitglieder und Gäste erwartet ein interessanter Tag in Lützen. mehr...
„Wer sind wir und was macht unseren Kern aus?“
Thema der neu erschienenen Evangelischen Diaspora 2017. mehr...
 Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V.

Stipendiaten

Seit seiner Gründung ist es für das Gustav-Adolf-Werk ein besonderes Anliegen, den theologischen Nachwuchs in den evangelischen Diasporakirchen zu fördern. Deswegen vergibt es aus seinem Studien- und Stipendienfonds jährlich ungefähr 10 Stipendien an Theologiestudierende seiner Partnerkirchen für einen Studienaufenthalt in Deutschland.
Seit Oktober 1997 wohnen die Stipendiaten im Evangelischen Studienhaus Leipzig. Träger dieses Hauses ist ein Förderverein, dem u. a. auch das GAW angehört. Neben der Beteiligung an den Baukosten hat das GAW für seine StipendiatInnen Zimmer gemietet und ausgestattet. Das Studienhaus ist vorrangig für Studierende der evangelischen Theologie gedacht.

Stipendiaten
Die GAW-Stipendiaten des Jahrgangs 2015/16 mit Betreuern

Während ihres Aufenthaltes werden die Stipendiaten intensiv betreut. Sie kommen aus ganz verschiedenen Ländern und Kulturen.
Angefangen mit dem entferntesten Kontinent, Südamerika, bis in die unmittelbare Nachbarschaft, Mittel- und Osteuropa. 
Mit neuen, interkulturellen Erfahrungen, erweitertem theologischem Wissen und guten Deutschkenntnissen kehren sie dann in ihre Länder zurück.
Nach Abschluss ihres Studiums arbeiten sie als Pfarrer, Religionslehrer, Universitätsdozenten, und manch einer hat später in seiner Kirche ein Bischofsamt übernommen.

 
Einer der wichtigsten Gründe für den Aufenthalt der Stipendiaten in Leipzig ist die Möglichkeit, an der Theologischen Fakultät in Leipzig zu studieren. Jeder kann sich hier mit seinem Schwerpunkt beschäftigen, mit führenden Wissenschaftlern der jeweiligen theologischen Disziplin arbeiten. Das GAW pflegt enge Verbindungen mit der Universität. So kommt es, dass in der GAW-Zentrale pro Semester ein Hauptseminar angeboten werden kann.

Stipendiaten
Gottesdienst mit Stipendiaten des GAW

Neben dem Studium gibt es eine große Vielfalt von Möglichkeiten und Aktivitäten, welche die Stipendiaten wahrnehmen können.
Eine sehr wichtige Arbeit, um deutsche Kultur kennen zu lernen, Methoden- und Arbeitsfelder wahrzunehmen, die alltägliche Arbeit eines Pfarrers mit zu erleben, ist ein einmonatiges Praktikum in einer Kirchgemeinde während der Semesterferien.
Außerdem finden verschiedene GAW-Veranstaltungen statt. Zu diesen werden des öfteren Stipendiaten eingeladen. Diese sind für beide Seiten interessant. Einerseits bekommen die GAW-Hauptgruppen ein vielfältiges Bild von der Hilfe, die sie in der Diaspora leisten, welche neuen Arbeitsfelder es vielleicht geben könnte oder an welchen Punkten man noch weiter arbeiten könnte. Andererseits haben die Stipendiaten die Möglichkeit, Deutschland von verschiedenen Seiten zu erleben und natürlich ganz viele neue Leute kennen zu lernen. Sie können auch sehen, woher Unterstützung für die Diaspora kommt und wie sie organisiert wird.


Im Studienjahr 2016/17 studieren junge Menschen aus Rumänien, Ungarn, Frankreich und Brasilien an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig. Ein Student aus Rumänien absolviert diese Studien in Heidelberg.