Das Gemeindehaus in Batjowo (Ukraine)
benötigt Sanitäranlagen, damit es von Kindern und Jugendlichen genutzt werden kann. mehr...
 Kontakt  Impressum Startseite
 Datenschutz   Sitemap
evlks
 Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V.


Aktuelle Projekte

 

Freude, die ankommt

Weihnachtspäckchen für Kinder

„Orthopraxia“, der ökumenische Hilfsverein in Bross/Orăştie (Siebenbürgen), engagiert sich für benachteiligte Kinder, die in Rumänien am Rande des sozialen Gefüges stehen. Das GAWiS engagiert sich seit 2006 für den Verein und die Kindern, die durch ihn betreut werden. In jedem Jahr werden Weihnachtsgeschenke finanziert. Seit einigen Jahren können insgesamt ca. 40-50 Kinder im Sommer eine Ferienrüstzeit erleben, die das GAWiS ebenfalls finanziell unterstützt.

Rumänien ist seit 2007 Mitglied der EU. Die meisten Rumänen wollen im europäischen Verbund leben und als gleichberechtigte Partner wahrgenommen werden. Dennoch stagniert die Situation im Lande. Es gibt Bemühungen, die Korruption zu bekämpfen, dennoch geschieht die Entwicklung langsam.

Durch den Austritt von Großbritannien aus der EU sind viele Rumänen, die in Großbritannien arbeiten und ihre Familie in Rumänien ernähren, verunsichert. Möglicherweise müssen sie ihre Arbeit aufgeben und können nicht mehr auf diesem Wege ihre Familien unterstützen.

Auch in 2018 finanziert das GAWiS zwei Sommerlager für benachteiligte Kinder in Batitz. Weihnachtspäckchen für benachteiligte Kinder werden wieder im Herbst gepackt, dafür erbitten wir eine Spende.

Weihnachten 2017 freuten sich die Kinder über bunte Bälle und Plüschtiere, über Schreibmaterialien und Süßigkeiten.

Frau Bianu vom Verein Ortopraxia schrieb an das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen: „Es war eine Freude zu spüren, wie viele Menschen in der Adventszeit an uns gedacht haben. Insgesamt konnten wir mit Ihren Spenden 400 Päckchen packen und verteilen. Die leuchtenden Kinderaugen sind immer der schönste Dank. Diesen möchten wir an alle Spender weitergeben!"

Freude die ankommt   Freude die ankommt


Einen kleinen Schritt weiter

Sanierung der Frauenkirche in Lauban mit Mitteln des Gustav-Adolf-Werkes in Sachsen

Lauban/Altaransicht
Der noch unsanierte Altarraum der Kirche

Das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen beteiligt sich mit einer Summe von 3000 Euro an der weiteren Sanierung der Frauenkirche in Lubań/Lauban (Polen). Anfang des Jahres wandte sich der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde mit der Bitte um Hilfe an das GAWiS. Mit Fördermitteln kann die Gemeinde ihre Frauenkirche weiter sanieren, benötigt aber so genannte Eigenmittel, um diese Mittel abrufen zu können.

Die ehemalige Frauenkirche in Lauban / Lubań ist die älteste Kirche im heutigen polnischen Schlesien, in der evangelische Gottesdienste abgehalten werden. Ein Vorläufer der Kirche entstand Ende des 14. Jahrhunderts. In diesem Jahr soll ein weiteres Stück des Altarraums renoviert werden. Dort wurden alte „Weihkreuze“ gefunden, die gesichert und wieder hergerichtet werden. Pfarrer Cezary Królewicz schreibt: „Wir haben auch eine alte Sakramentsnische gefunden, wo noch gründliche Arbeiten vorgesehen sind. Es dauert länger als wir dachten, weil diese Entdeckungen einerseits natürlich eine große Freude sind, aber anderseits zusätzliche Kosten verursachen.“

Das GAWiS unterstützt die Sanierung der Frauenkirche seit mehreren Jahren. 2013 bekam die Kirche ein neues Dach. Danach wurden die Gewölbe im Altarraum und im restlichen Innenraum der Kirche verstärkt. Ab 2016 wurde die Bausubstanz im Kirchenschiff gesichert und teilweise renoviert. So geht die Gemeinde in kleinen Schritten weiter ihrem Ziel entgegen. „Es freut uns, die Frauenkirche erhalten zu können!“, sagt Cezary Królewicz und schickt „Gottes reiche Segenswünsche“ aus Lauban.

Neben sieben Hauptprojekten unterstützt das GAWiS im Jahr 2018 auch Sonderprojekte und kleinere Projekte.

Spenden für die Frauenkirche in Lauban sind möglich bei der KD-Bank
IBAN DE41 3506 0190 1641 0500 20
BIC GENO DED1 DKD
Betreff „Lauban“

Lauban

Frauenkirche in Lubań/Lauban (Polen)