Leitprojekte 2020
Kurze Vorstellung der diesjährigen Projekte. mehr...
Neuigkeiten vom GAWiS
Unseren aktuellen Rundbrief finden Sie hier mehr ...
Propstei Kaliningrad
Der Weihnachtsrundbrief aus der Propstei. mehr ...
 Kontakt  Impressum Startseite
 Datenschutz   Sitemap
evlks
 Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V.

Frauenprojekt

Die Frauenarbeit unterstützt jährlich ein "Jahresprojekt" mit sozialdiakonischen Aufgaben in einer oder mehreren Partnerkirchen des GAW in Lateinamerika, Osteuropa, Asien (GUS), Süd- und Westeuropa.

„Die Nächste sein – zur Nächsten werden“

 

Frauenprojekt 2020

Unter diesem Leitwort unterstützt die Arbeitsgemeinschaft der Frauen im GAW diakonische Projekte der häuslichen und stationären Pflege der Evangelischen Kirche in Rumnänien.

Gefördert wird:

  • die Arbeit der Diakonie
  • die Arbeit eines ambulanten Pflegedienstes im Kirchendistrikt Oradea
  • ein Altenheim im Dorf Schweischer

In Rumänien werden die meisten älteren Menschen zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt.
In der Regel übernehmen das die Frauen – Ehefrauen, Töchter, Schwiegertöchter. Schwierig wird es, wenn es keine Familienangehörigen gibt oder sie zu weit weg wohnen, z.B. im Ausland.
Das Pflegesystem in Rumänien ist wenig ausgebaut; eine Pflegeversicherung gibt es nicht. Heime sind teuer und ihre Qualität ist oft schlecht. Die wenigen privaten Anbieter für häusliche Pflege können Menschen mit einer niedrigen oder mittleren Rente nicht bezahlen.
Laut Gesetz sollte die Krankenkasse die Kosten für die kurzzeitige Pflege zu Hause übernehmen. Aber das System funktioniert in der Praxis nicht, weil die Anträge zu kompliziert sind.
Gibt es im Dorf auch keinen Arzt, der Hausbesuche machen kann, können ältere Menschen die notwendigen medizinischen Behandlungen nicht bekommen. Um die Situation von älteren und kranken Menschen zu verbessern, begann die Reformierte Diakonie in der siebenbürgischen Großstadt Cluj/Klausenburg im Jahr 2006 mit einem ambulanten Kranken- und Palliativpflegedienst. Seitdem konnten mehrere Tausend Patienten versorgt werden.
Da der Staat nur einen Teil der Pflegekosten übernimmt und die meisten Patienten keine Beiträge zahlen können, ist die Diakonie auf Spenden angewiesen.
Eine weitere Herausforderung neben der Finanzierung stellt die Suche nach geeignetem Personal dar. Viele geschulte Fachkräfte haben in den vergangenen Jahren gekündigt und besser bezahlte Stellen im öffentlichen Dienst oder im Ausland angenommen.

Zu dem Jahresprojekt der AG der Frauenarbeit lesen Sie hier mehr.

Spenden überweisen Sie bitte auf das Konto des GAWiS:

KD-Bank – LKG-Sachsen
IBAN: DE41 3506 0190 1641 0500 20
BIC: GENO DED1 DKD

Verwendungszweck: Frauenprojekt 2020, Name der Gemeinde