Königsberg/Kaliningrad
Der neue Propsteibrief kann abgerufen werden mehr...
Das Gemeindehaus in Batjowo (Ukraine)
benötigt Sanitäranlagen, damit es von Kindern und Jugendlichen genutzt werden kann. mehr...
Tag der Diaspora 2018
Mitglieder trafen sich in Altenberg/Erzgebirge. mehr...
 Kontakt  Impressum  Startseite
 Datenschutz   Sitemap
evlks
 Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V.


Herzlich Willkommen!

Wir, das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e. V. (GAWiS), unterstützen als Diaspora-Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens evangelische Christen weltweit.
Wir helfen evangelischen Gemeinden, die in der „Zerstreuung“, in der „Diaspora“ existieren.
Sie leben in Teilen der Welt, wo sie in der Minderheit sind - in einem säkularen oder durch andere Konfessionen geprägten Umfeld oder in einer von Krieg und Flucht beherrschten Region. Wir helfen diesen Gemeinden bei Neubau, Sanierung oder Modernisierung von Kirchen, Gemeindehäusern, Altenheimen, Jugendheimen …
Mit unserer Hilfe können sie Fahrzeuge und theologische Literatur anschaffen, Schulen betreiben und Menschen zum Leben in schwierigen Situationen ermutigen.
Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über unsere Arbeit.

Kindergabe 2018

Die Spendenaktion der GAW-Kindergabe ermöglicht den Bau eines Daches für den Sportplatz der Schule "Colegió Belén" in Santiago de Chile. Dieser ist zugleich Pausenhof, Turnhalle und Aula und kann bisher nur bei gutem Wetter benutzt werden.

Ein Dach für den Sportplatz des "Colegió Belén" in Santiago de Chile

Pünktlich zur Einschulung möchten wir Sie auf die GAW-Kindergabe 2018 aufmerksam machen. Chile gilt als reichstes Land Südamerikas. Die Wirtschaft wächst. Doch in Chile regiert ein gnadenloser neoliberaler Kapitalismus - mit allen negativen Folgen für diejenigen, die nicht mithalten können. Starke soziale Verwerfungen sind die Folge. Die evangelische Versöhnungsgemeinde in Santiago de Chile unterhält in einem armen Stadtteil das "Colegió Belén", eine Schule, in der Mädchen und Jungen mit all ihren Problemen und alltäglichen Herausforderungen aufgefangen werden. 400 Schülerinnen und Schüler lernen derzeit an der Schule und erfahren hier Halt und Geborgenheit. Sie werden gefördert und positiv geprägt.

Die Schule hat jedoch weder eine Turnhalle noch eine Aula. Der Sportunterricht und alle Schulversammlungen finden das ganze Jahr über draußen auf dem Sportplatz statt - der zugleich noch Pausenhof ist. Solange das Wetter gut ist, geht das. Doch oft brennt im Sommer die Sonne unbarmherzig auf den Platz, im Winter regnet es tagelang. Pfarrerin Nicole Oehler von der Versöhnungsgemeinde: "Unsere Kinder haben oft große Schwierigkeiten sich zu konzentrieren. Bewegung ist deshalb ein ganz wichtiger Baustein im Schulalltag."

Die Versöhnungsgemeinde hat um finanzielle Unterstützung beim Bau eines Daches für den Sportplatz gebeten, damit die Jungen und Mädchen den Platz das ganze Jahr über unbeschwert nutzen können: als Pausenhof, als Sportplatz, als Turnhalle und als Aula.

Mit Ihrer Spende schenken Sie benachteiligten Kindern Freunde im Schulalltag und helfen ihren auf ihrem Weg in ein besseres Leben. Bitte nutzen Sie bei der Überweisung auf unser Konto das Kennwort: „Kindergabe 2018“.