Den neuen Propsteibrief
aus Kaliningrad finden Sie hier ...
Das evangelische Internat in Hohenau
benötigt neue sanitäre Anlagen, damit es von Kindern und Jugendlichen genutzt werden kann. mehr ...
 Kontakt  Impressum Startseite
 Datenschutz   Sitemap
evlks
 Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V.


Herzlich Willkommen!

Wir, das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e. V. (GAWiS), unterstützen als Diaspora-Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens evangelische Christen weltweit.
Wir helfen evangelischen Gemeinden, die in der „Zerstreuung“, in der „Diaspora“ existieren.
Sie leben in Teilen der Welt, wo sie in der Minderheit sind - in einem säkularen oder durch andere Konfessionen geprägten Umfeld oder in einer von Krieg und Flucht beherrschten Region. Wir helfen diesen Gemeinden bei Neubau, Sanierung oder Modernisierung von Kirchen, Gemeindehäusern, Altenheimen, Jugendheimen …
Mit unserer Hilfe können sie Fahrzeuge und theologische Literatur anschaffen, Schulen betreiben und Menschen zum Leben in schwierigen Situationen ermutigen.
Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über unsere Arbeit.

Hohenau

In Paraguay, einem Land mit gravierenden Unterschieden zwischen Arm und Reich, ist Schulbildung nicht selbstverständlich.
Im evangelischen Internat in Hohenau unterrichten 40 Lehrer 300 Schüler unabhängig von ihrer Konfession. Das Schulgebäude benötigt dringend neue Sanitäranlagen.
Hier erfahren Sie mehr zum Projekt.


Landeskollekte für die Diasporaarbeit des GAWiS zum Reformationsfest

Das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e. V. erbittet am Reformationsfest von den Gemeinden der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens eine Kollekte zugunsten des Gemeindehauses in Maikop im Kaukasus.

Im Nordkaukasus gab es vor der Oktoberrevolution 1917 in verschiedenen Orten blühende evangelisch-lutherische Gemeinden. Jetzt leben in diesem Gebiet nur noch wenige evangelische Christen deutscher Herkunft.
Eine große Herausforderung ist der Mangel an kirchlichen Gebäuden. Im Gebiet um Krasnodar wurde noch kein einziges Kultgebäude an die Lutheraner zurückgegeben. Die Benutzung von privaten Räumen für Gottesdienste ist durch die aktuelle Gesetzgebung in Russland untersagt.
In Maikop, der Hauptstadt der Republik Adygeja, wurde ein kleines, bescheidenes Gemeindehaus errichtet. Da es noch keine Heizungsanlage gibt, könnte das Haus nur in der warmen Jahreszeit genutzt werden. Für die Fertigstellung des Gemeindehauses bittet Propst Sergey Maramzin um finanzielle Unterstützung.
Maikop ist eines der Leitprojekte des GAWiS 2018.

Als Diaspora-Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens unterstützt das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen evangelische Gemeinden weltweit.
Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter des GAWiS unternahmen im Oktober eine Reise in den Kaukasus und haben sich auch in Maikop einen persönlichen Eindruck verschafft. Die enge Zusammenarbeit mit Projektpartnern ist ein wichtiger Schwerpunkt in der Arbeit des Werkes.
Die Verbindungen in den Kaukasus sind unter anderem durch Pfr. i. R. Mütze gewachsen, der früher mit Hilfe des GAWiS im Kaukasus tätig war und heute in Sebnitz eine Kaukasusstube betreibt.